Glauben heute:Christsein – geht das heute noch?

Gläubigenschwund, Priestermangel, Missbrauchsskandal, Kirchenaustritte, Bischöfe, die Entwicklungen anscheinend nicht wahrhaben oder nicht wahrnehmen wollen… Alles das macht es einem gerade mal wieder nicht leicht, katholische Christin/katholischer Christ zu sein – könnte man zumindest meinen. Aber Christsein ist mehr als diese Schlagworte!
Datum:
18. Mai 2021
Von:
Köln am Südkreuz

Christ bin ich durch die Taufe und die Firmung und damit durch die Aufnahme in die Gemeinschaft vieler Gleichgesinnter in unseren Gemeinden. Gerade im Moment erlebe ich dort viele unterschiedliche Leute, die sich Gedanken über Kirche vor Ort machen. Ich sehe viel Schwung und die Bereitschaft, Dinge neu anzugehen und zu ändern. 

"Christsein braucht Gemeinschaft" haben wir vor einigen Jahren im Pastoralkonzept geschrieben und gerade jetzt können wir uns gegenseitig unterstützen und bestärken. Denn durch die Gemeinschaft in den Gemeinden legen wir Zeugnis ab für die Frohe Botschaft Jesu, für die Hoffnung, die er mit seiner Auferstehung in die Welt gebracht hat. Von seiner Botschaft können wir uns anstecken lassen und sie ist auch heute noch relevant und wichtig. 

Trotz der gerade schwierigen Zeiten "geht" Christsein heute noch – vielen Dank an alle, die mit dabei sind!